AG Bibliotheken privater Hochschulen

im Deutschen Bibliotheksverband (dbv)

Literaturverwaltungsprogramme sind in den wissenschaftlichen Bibliotheken angekommen!


Dr. Thomas Stöber, UB Augsburg, hat die Ergebnisse seiner Umfrage vom Feb 2010 veröffentlicht. An der Umfrage haben sich überwiegend Universitäts- und Fachhochschulbibliotheken beteiligt. In erster Linie kommen lizenzpflichtige Programme (Citavi, Endnote, RefWorks) an den befragten Bibliotheken zum Einsatz. Das Serviceangebot von Seiten der wissenschaftlichen Bibliotheken für Open-Source-Programme, wie beispielsweise Mendeley und Zotero, ist marginal. Stöber sieht aber schon einen neuen Trend voraus „die Vernetzung der Literaturverwaltungsprogramme mit anderen ‚benachbarten‘ Tools des wissenschaftlichen Arbeitens.“

Stöber, Thomas: Serviceangebote der wissenschaftlichen Bibliotheken im Bereich Literaturverwaltung – Ergebnisse einer Umfrage [http://opus.bibliothek.uni-augsburg.de/volltexte/2010/1611/, 517 KB]

Advertisements

Einsortiert unter:Studien, Trends,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

RSS Berliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
%d Bloggern gefällt das: