AG Bibliotheken privater Hochschulen

im Deutschen Bibliotheksverband (dbv)

„Horizon Report 2014 – Edition Bibliotheken“ ist erschienen

Studie des New Media Consortiums (NMC) zeigt Technologien, Trends und Herausforderungen für Hochschul- und Forschungsbibliotheken auf

Erstmals liegt mit dem „NMC Horizon Report 2014 – Edition Bibliotheken“ nun eine speziell auf die Belange von Hochschul- und Forschungsbibliotheken zugeschnittene Ausgabe des renommierten Horizon-Berichts vor, die aufkommende Technologien und Trends in verschiedenen Bereichen von Lehre, Lernen und akademischer Bildung analysiert und bewertet. Erstellt wurde der Bericht vom New Media Consortium (NMC) unter Beteiligung der ETH-Bibliothek Zürich, der HTW Chur und der Technischen Informationsbibliothek (TIB) in Hannover.NMC Horizon Report 2014 - Edition Bibliotheken

Die aktuelle Studie beschäftigt sich mit Trends, Technologien und Herausforderungen der kommenden fünf Jahre in wissenschaftlichen Bibliotheken. Dafür wurden durch ein Gremium von rund 50 Bibliotheks- und Technologiefachleuten relevante bibliothekarische Themen ausgewählt, diskutiert und bewertet.

Der Bericht gliedert sich in drei Teile, in denen für einen Zeitraum von fünf Jahren in die Zukunft

  • kurz-, mittel- und langfristige Trends identifiziert,
  • lösbare, schwierige und komplexe Herausforderungen dargestellt und
  • für Hochschul- und Forschungsbibliotheken wichtige Technologien erörtert werden.

Der „NMC Horizon Report 2014 – Edition Bibliotheken“ steht in englischer, deutscher und chinesischer Sprache zum Download zur Verfügung:

http://www.nmc.org/publication/nmc-horizon-report-2014-library-edition/

Neben der bibliotheksbezogenen erstellt das NMC regelmässig auch Ausgaben des Horizon Reports zu anderen Bereichen von Lehre, Lernen und Bildung:

http://www.nmc.org/nmc-horizon/

 Uwe Böttcher / WHU

Einsortiert unter:Informationstechnologie, Trends

Horizon-Report 2014 auf Deutsch erschienen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der aktuelle Horizon-Report ist nun auch auf Deutsch verfügbar. Im Horizon-Report wird der mögliche Einsatz zukünftiger Technologien und Schlüsseltrends im Hochschulbereich in den nächsten fünf Jahren beschrieben.

Die diesjährigen Schlüsseltrends: Flipped Classroom; Learning Analytics, 3D Printing, Games und Gamifizierung, Quantified Self, Virtuelle Assistenten. Ferner beschäftigt sich der Report mit den Themen MOOCs und Online-Learning.

Die deutschsprachige Version kann auf den Seiten des Multimedia Kontors Hamburg kostenfrei runtergeladen werden http://www.mmkh.de/newsmaterial/materialdownloads.html

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier http://www.nmc.org/horizon-project/horizon-reports/horizon-report-higher-ed-edition

Mit besten Grüßen, Michaela Jobb

Einsortiert unter:Informationstechnologie, Literatur, Studien, Trends, ,

Der 2011 Horizon Report auf Deutsch

Der 2011 Horizon Report entstand in Zusammenarbeit von The New Media Consortium und EDUCAUSE Learning Initiative (ELI).

Der Report erscheint bereits zum dritten Mal. In jeder Ausgabe werden die Auswirkungen und Relevanz neuer Technologien, die sich voraussichtlich innerhalb der nächsten fünf Jahre durchsetzen werden, in Lehre und Forschung untersucht. In dieser Ausgabe werden die folgenden Anwendungen besprochen:

  1. Elektronische Bücher
  2. Mobile Endgeräte
  3. Augmented Reality
  4. Game-basiertes Lernen
  5. Gestenbasiertes Computing
  6. Learning Analytics

Jeder Abschnitt enthält weiterführende Literaturempfehlungen und Links.

Johnson, L., Smith, R., Willis, H., Levine, A. und Haywood, K., (2011). 2011 Horizon Report: Deutsche
Ausgabe (Übersetzung: Helga Bechmann). Austin, Texas: The New Media Consortium. ISBN 978-0-9828290-6-6

 Der deutschsprachige Report (PDF) kann kostenfrei heruntergeladen werden: http://www.mmkh.de/upload/dokumente/2011-Horizon-Report_German.pdf

Einsortiert unter:Informationstechnologie, Studien, Trends, , ,

Bibliotheken und Forschungsdaten

In der neuen Ariadne*-Ausgabe (Issue 64, July 2010) befassen sich einige Artikel mit der Rolle von Bibliotheken im Umgang mit Forschungsdaten, insbesondere im Hochschulbereich. Wie können sich Bibliotheken einbringen, sind sie zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt dazu in der Lage, die  Wissenschaftler bei der Datenverwaltung adäquat zu unterstützen? „However, unless we proceed with clear understanding of researchers and their data, as well as our own systems and habits, we will simply trip over ourselves. Research data are too important, and our role in curating them at present too insecure, to allow that to happen.“ [Salo, Dorothea: Retooling Libraries for the Data Challenge] 

*Ariadne ist ein Online-Magzin, herausgegeben von UKOLN,  für Fachleute aus der Informationswissenschaft und -praxis.

Einsortiert unter:Informationsmanagement, Literatur, Trends,

Literaturverwaltungsprogramme sind in den wissenschaftlichen Bibliotheken angekommen!

Dr. Thomas Stöber, UB Augsburg, hat die Ergebnisse seiner Umfrage vom Feb 2010 veröffentlicht. An der Umfrage haben sich überwiegend Universitäts- und Fachhochschulbibliotheken beteiligt. In erster Linie kommen lizenzpflichtige Programme (Citavi, Endnote, RefWorks) an den befragten Bibliotheken zum Einsatz. Das Serviceangebot von Seiten der wissenschaftlichen Bibliotheken für Open-Source-Programme, wie beispielsweise Mendeley und Zotero, ist marginal. Stöber sieht aber schon einen neuen Trend voraus „die Vernetzung der Literaturverwaltungsprogramme mit anderen ‚benachbarten‘ Tools des wissenschaftlichen Arbeitens.“

Stöber, Thomas: Serviceangebote der wissenschaftlichen Bibliotheken im Bereich Literaturverwaltung – Ergebnisse einer Umfrage [http://opus.bibliothek.uni-augsburg.de/volltexte/2010/1611/, 517 KB]

Einsortiert unter:Studien, Trends,

Follow AG Bibliotheken privater Hochschulen on WordPress.com

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Kategorien

RSS Berliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.